Demo in Annaberg-Buchholz: Leben schützen! Abtreibungen legalisieren!

[ 16. Juni 2018; 10:00 bis 20:00. ] Jedes Jahr versammeln sich Gegner*innen von Abtreibungen und Sterbehilfe. Auch in Annaberg-Buchholz wird seit 2010 zu sogenannten “Schweigemärschen für das Leben” mobilisiert. Das wollen wir nicht unkommentiert lassen: Kommt mit uns am 16. Juni 2018 nach Annaberg-Buchholz! Organisiert wird eine Demonstration und ein feministisches Straßenfest. Diese richten sich gegen das Selbstbestimmungsrecht aller Menschen – insbesondere derer, […] […]

16. Juni | Annaberg-Buchholz: Leben schützen! Abtreibung legalisieren!

Jedes Jahr versammeln sich Gegner*innen von Abtreibungen und Sterbehilfe. Auch in Annaberg-Buchholz wird seit 2010 zu sogenannten “Schweigemärschen für das Leben” mobilisiert. Das wollen wir nicht unkommentiert lassen: Kommt mit uns am 16. Juni 2018 nach Annaberg-Buchholz! Organisiert wird eine Demonstration und ein feministisches Straßenfest. Diese richten sich gegen das Selbstbestimmungsrecht aller Menschen – insbesondere derer, […] […]

§ 219a ist nicht genug. Weg mit § 218! Schwangerschaftsabbrüche legalisieren!

[ 28. Mai 2018; 16:30 bis 18:00. ] Kundgebung Zeit: Montag 28. Mai, 16:30 Uhr Ort: Gesundheitsministerium, Friedrichstraße 108 (U6 Oranienburger Tor) […]

§ 219a ist nicht genug. Weg mit § 218! Schwangerschaftsabbrüche legalisieren!

Kundgebung Zeit: Montag 28. Mai, 16:30 Uhr Ort: Gesundheitsministerium, Friedrichstraße 108 (U6 Oranienburger Tor) Wir rufen zu einer Kundgebung gegen die Illegalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen auf. Noch immer gelten Abtreibungen als Straftat und auch Ärzt*innen und Beratungsstellen werden kriminalisiert. Das muss endlich aufhören! Wir fordern ein Recht auf Abtreibungen, denn es sind unsere Körper und unsere Entscheidungen! Schwangerschaftsabbrüche gelten auch […] […]

Nicht in unserem Namen - Kein Feminismus ohne Rassismus

[ 17. Februar 2018; 14:00 bis 22:00. ] Mehringplatz/Gitschiner Str. berlingegenrechts.de/materialien   […]

Raise Your Voice - My Body My Choice!

„Marsch für das Leben“? – What the fuck! Am 16. September 2017 mobilisieren christliche FundamentalistInnen und andere AbtreibungsgegnerInnen zu einem antifeministischen und sexistischen „Marsch für das Leben“. Doch wir sind früher wach und nehmen uns die Straße zurück: Wir rufen an diesem Tag um 10.30 Uhr zu einer kämpferischen queer-feministischen und antifaschistischen Demonstration auf. Startpunkt ist […] […]

Kein Fußbreit den Antifeminist*innen!

[ 25. Januar 2017; 19:00 bis 21:00. ] [caption id="attachment_1476" align="alignleft" width="164"] AnonMoos, toa267, cc[/caption] Diskussion am 25. Januar 2017 um 19 Uhr im Mehringhof (Versammlungsraum). Der Aufstieg der AfD und die verstärkte Mobilisierungsfähigkeit rechter Bündnisse verlangen nach einer Analyse der geteilten Ideologie und Themenfelder und machen eine breite Diskussion über praktische und theoretische Grundlagen antifaschistischer Politiken notwendig. Bei der Veranstaltung wollen wir Antifeminismus als Bindeglied […] […]

Nicht nur Kampf um den Status Quo - zum aktuellen Antifeminismus

Unsere Reaktionen auf antifeministische Politik und Populismus dürfen sich nicht auf den Kampf um den Status Quo beschränken! In der Dezemberausgabe der Analyse und Kritik (ak) haben wir einen Artikel über Strategien gegen antifeministische Hetze und Bündnisse veröffentlicht. In dem Artikel beziehen wir uns auf die „Demo für alle“, als einen konkreten antifeministischen Zusammenschluss unterschiedlicher Organisationen […] […]

What the Fuck - Den "Marsch für das Leben" blockieren!

[ 17. September 2016; 12:00 bis 19:00. ] […]

In guter Gesellschaft? Geschlecht, Schuld und Abwehr in der Berichterstattung über Beate Zschäpe

Der faq Infoladen lädt euch herzlich ein zum Kneipenabend mit Buchvorstellung „In guter Gesellschaft? Geschlecht, Schuld und Abwehr in der Berichterstattung über Beate Zschäpe“. Am Freitag 1. April ab 20 Uhr im faq infoladen. Charlie Kaufhold setzt sich in ihrem Buch mit der Bericherstattung über Beate Zschäpe, der Hauptangeklagen im NSU-Prozess auseinander. Zschäpe stand immer wieder im Zentrum von […] […]