Automatisch gespeicherter Entwurf

Unser Redebeitrag anlässlich der Gedenkkundgebung und antifaschistischen Demonstration am 9. November 2017 am Mahnmal in der Levetzowstraße in Berlin-Moabit. Seit dem sogenannten „Sommer der Migration“ im Jahr 2015 finden Rassismus, Antisemitismus, Antifeminismus, Verschwörungstheorien und die Relativierung der nationalsozialistischen Verbrechen ein stärker werdendes parteipolitisches Sammelbecken. Die AfD hat es geschafft bei den Bundestagswahlen im September 12,6% der […] […]

Gedenkkundgebung und antifaschistische Demonstration

[ 9. November 2017; 17:00 bis 21:00. ] „Erinnern heißt handeln” (Esther Bejarano, Auschwitz-Komitee) Wenn wir heute an die Novemberpogrome von 1938 erinnern, heißt das, dass wir ihrer Opfer gedenken, ihnen Namen und Geschichte geben. Es heißt auch, dass wir antifaschistisch wachsam sind gegenüber einer Gesellschaft, deren autoritäre und ressentimentgeladende Tendenzen wieder offener zu Tage treten. Die Novemberpogrome stellten einen ersten Höhepunkt der antisemitischen […] […]

Raise Your Voice - My Body My Choice! Wittenbergplatz

[ 16. September 2017; 10:30 bis 19:00. ] „Marsch für das Leben“? – What the fuck! Am 16. September 2017 mobilisieren christliche FundamentalistInnen und andere AbtreibungsgegnerInnen zu einem antifeministischen und sexistischen „Marsch für das Leben“. Doch wir sind früher wach und nehmen uns die Straße zurück: Wir rufen an diesem Tag um 10.30 Uhr zu einer kämpferischen queer-feministischen und antifaschistischen Demonstration auf. Startpunkt ist […] […]

Räumung der Friedel54 verhindern

[ 29. Juni 2017; 07:00; ] https://friedel54.noblogs.org/ […]

Is fascism a threat again?

[ 13. April 2017; 20:00 bis 22:00. ] […]

Automatisch gespeicherter Entwurf

[ 9. November 2016; ] […]

In Gedenken an die Opfer des NSU - Konsequenzen jetzt!

[ 6. November 2016; 13:00 bis 18:00. ] http://gedenkdemo.blogsport.de/ […]

Redebeitrag zu "Genderismus"

Unser Redebeitrag zu „Genderismus“ gehalten auf der diesjährigen „What the fuck“-Demo am 17.09. „Seit einigen Jahren beobachten wir vom „What the Fuck“-Bündnis nicht nur besorgt einen antifeministischen Backlash in der Gesellschaft, sondern auch eine zunehmende Verbindung antiemanzipatorischer und rechter Gruppierungen bei dem Thema Antifeminismus. Die meisten der heute auf dem „Marsch für das Leben“ anwesenden Abtreibungs-Gegner_innen sind […] […]

Selbstbestimmung ohne Selektion

[ 13. September 2016; 20:00 bis 22:00. ] […]

Selbstbestimmung ohne Selektion

[…]